Ganzheitliche Zahnmedizin

16.08.2016 11:03

Wenn Zähne krank machen

Gesunde Zähne"Ich hab Rücken" - ein viel belächelter und inzwischen fast geflügelter Begriff eines bekannten Komikers trifft einen wahren Kern: Etwa 53 % aller Krankentage deutscher Versicherter entfällt laut einer Studie der Krankenkasse DAK in Jahr 2014 auf Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems.

Die Ursachen sind hierbei vielschichtig, vor allem Überlastungen bei schwerer körperlicher Arbeit und Fehlhaltungen (nicht nur) am Arbeitsplatz stehen als Auslöser ganz oben auf der Liste.

Was vielen nicht bekannt ist: Auch Erkrankungen der Zähne können ursächlich sein für Rückenschmerzen & Co. Doch wie hängt das zusammen?

Ganzheitlicher Ansatz

Ganz klar: Wenn der Zahn schmerzt und pocht, geht man zum Zahnarzt. Doch auch Knieschmerzen, Bluthochdruck, Rheuma, Gelenkentzündungen und vieles mehr kann erkrankten Zähnen geschuldet sein. Somit wäre hierfür eigentlich ebenfalls der Zahnarzt der richtige Ansprechpartner.

Bereits vor etwa 3000 Jahren entdeckten die Chinesen den Zusammenhang zwischen Zähnen und Organen. Ihre Erklärung war, dass jeder Zahn mit einem bestimmten Organ energetisch verbunden ist. So wirkt sich die Erkrankung eines Zahnes auch auf die Gesundheit des zugehörigen Organes aus und umgekehrt. Dieser ganzheitliche Ansatz wird auch heute noch in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) gelehrt und zu therapeutischen Zwecken herangezogen.

Der Zusammenhang zwischen Zahn und Organ lässt sich auch noch auf andere Weise erklären.

Ein entzündeter Zahn zum Beispiel bildet durch Bakterien und Abbauprozesse des Gewebes toxische Substanzen, die in den Blutkreislauf gelangen und sich so im Körper anreichern können. Je nachdem, welcher Zahn betroffen ist, lagern sich die Abbaustoffe in bestimmten Organen an und sorgen dort für Probleme. Die Nieren als Ausscheidungsorgan können davon ebenso betroffen sein wie die Gelenke oder auch die Lungen - praktisch jede Organentzündung kann mit Zahnproblemen in Zusammenhang stehen.

Aber auch FZahnarztehlstellungen des Rückens und damit einhergehende Verspannungen oder gar Bandscheibenprobleme können durch die Zähne ausgelöst werden. Ursache kann hier schon eine minimale Fehlstellung des Kiefers sein, initiiert durch die Schonhaltung bei einem Zahnschmerz oder auch nur durch eine neue Füllung, die sich ungewohnt anfühlt und für eine Veränderung der Kaustellung sorgt. Diese veränderte Kieferstellung setzt sich dann durch den ganzen Körper fort und sorgt an ganz anderer Stelle für immense Probleme.

Nicht zuletzt können aber auch Substanzen, die bei einer Zahnbehandlung in den Körper eingebracht wurden, für Krankheiten anderer Organe sorgen. Denken wir doch nur einmal an die früher gerne verwendete Amalgam-Füllung und die hierdurch über Jahre erfolgte, schleichende Anreicherung von Quecksilber im Organismus.

Zusammenfassend kann man also sagen, dass diverse Krankheiten durch

  • Abbauprodukte von Bakterien
  • Abbauprodukte von Gewebe
  • Kieferfehlstellungen
  • Eintragung toxischer Substanzen durch Zahnbehandlungen

verursacht werden können.

Ursachenforschung

Nun ist es nicht immer ganz so einfach, die Ursache für eine Erkrankung zu identifizieren.

Die Diagnose einer Zahnerkrankung bei zum Beispiel einer chronischen Gelenkentzündung scheint ja auch auf den ersten Blick eher ungewöhnlich und fällt auch nicht unbedingt in den fachärztlichen Bereich eines Orthopäden oder Rheumatologen.

Allerdings kann bei jahrelanger, erfolgloser Behandlung eines Leidens der Blick über den Tellerrand oftmals Abhilfe schaffen. Dazu muss man allerdings erst einmal auf die Idee kommen - und dann einen ganzheitlich arbeitenden Zahnmediziner finden. In Norddeutschland können dies beispielsweise die Spezialisten des Dentalpark, eine Klinik für regenerative Zahnmedizin, sein. Weitere ganzheitliche Zahnmediziner findet man auf der Seite der Internationalen Gesellschaft für Ganzheitliches ZahnMedizin e. V. unter gzm.org

Bildnachweise:

"lächelnde Frau": tiverylucky / Freedigitalphotos.net

"Zahnarzt": stockimages / Freedigitalphotos.net


Kommentar eingeben